Schwerpunkt Making

Schwerpunkt Making

Ob im Grossen oder Kleinen: Alle Menschen sind «Maker»! Der menschliche Erfindergeist und Gestaltungswille führt stets zu neuen, innovativen Produkten und Lösungswegen. Das Medien- und Didaktikzentrum (MDZ) beschäftigt sich seit 2016 mit dem Thema Making und Schule.
Neben einer offenen Haltung für kreative Denk- und Arbeitsprozesse erfordert das Making eine entsprechende Infrastruktur, die allerdings unterschiedlich aufwändig sein kann.

Neben geeigneten räumlichen Begebenheiten spielen eine grosse Auswahl an Materialien – Karton, Stoff, Holz, Metall, Minicomputer usw. – sowie analoge und digitale Werkzeuge und Maschinen eine wichtige Rolle. Wir setzen auf Maker Education um kreative Ideen und DIY-(Do-it-yourself)-Projekte anzuregen. Dies geschieht im Rahmen von interdisziplinären Projekten (z.B. Informatik/Technisches Gestalten/NMG), die didaktisch-methodisch aufbereitet sind und trotzdem viel Spielraum bieten. Ziel ist eine digitale Mündigkeit, der unter anderem ein Verständnis für Prozesse der Automatisierung und digitalen Produktion zugrunde liegt und die es erlaubt, kreativ zu denken und zu handeln und das Erreichte kritisch zu hinterfragen.

MakerStars

Inspiriert von der Maker-Bewegung hat ein Projektteam des Medien- und Didaktikzentrums (MDZ) der PHTG mit MakerStars ein Online-Tüftelangebot für den Zyklus 2 geschaffen. Auf ansprechenden ChallengeCards befinden sich Erklärungen, Tipps und spannenden Zusatzinformationen
Die Projekte sind ideal für den direkten Einsatz im Unterricht geeignet. Die Kinder werden dabei zum Lösen selbst gewählter Problemstellungen angeregt.
Das Angebot MakerStars wurde im Juli 2020 gelauncht und befindet sich aktuell in der Startphase. Es werden immer mehr coole Challenges folgen.

Literatur zum Thema Making

Selina Ingold / Björn Maurer / Daniel Trüby (Hrsg.)
Chance Makerspace
Making trifft auf Schule

München 2019

352 Seiten

Makerspaces gelten als innovative Lernumgebungen für eigenverantwortliches, kreatives und kollaboratives Arbeiten mit analogen und digitalen Technologien. Die zugrundeliegenden Ansätze und Methoden wie «Konstruktionismus», «Learning by doing» und «Design Thinking» versprechen einen hohen Grad an Selbstwirksamkeit und Autonomie.

Immer mehr Schulen machen sich auf den Weg und wagen erste Experimente im Bereich Making. Mit der Maker-Idee sind jedoch auch Prinzipien verbunden, die sich nicht immer vollständig mit den Strukturen der Schulwirklichkeit decken. Was passiert, wenn die Maker-Idee direkt auf Schule trifft? Wie gross sind die Chancen und Reibungspunkte? Welche Rahmenbedingungen braucht es für eine erfolgreiche Implementation?

Dieser Band beschäftigt sich neben der Klärung von grundlegenden Begriffen und Perspektiven rund um das schulische Making mit konkreten Erfahrungen aus der schulischen und ausserschulischen Praxis. Fachpersonen aus der Deutschschweiz, Österreich und Deutschland diskutieren Best Practice-Beispiele sowie didaktische und konzeptionelle Fragen.

Die Publikation kann auf der Plattform Researchgate als PDF unter CC-BY-Lizenz heruntergeladen werden.

Kontakt

Pädagogische Hochschule Thurgau
Unterer Schulweg 3
Postfach
CH-8280 Kreuzlingen 1

 

+41 (0)71 678 56 71
sekretariat.mdz(at)phtg.ch

 

Erreichbarkeit
Montag–Freitag
08.00–12.00 Uhr
13.30–16.30 Uhr
 

Quicklink

Kontakt

Pädagogische Hochschule Thurgau 
Unterer Schulweg 3
Postfach
CH-8280 Kreuzlingen 1
Telefon   +41 (0)71 678 56 71
Email      sekretariat.mdz(at)phtg.ch

Erreichbarkeit
Montag–Freitag
08.00–12.00 Uhr
13.30–17.00 Uhr

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewähren. Mehr erfahren.